Eigenurintherapie

Die Eigenurintherapie ist eine unspezifische Regulationstherapie, die den Organismus auffordert  seine Entgiftungs- und Abwehrmechanismen zu aktivieren.
Urin enthält Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium und Natrium, Vitamine, Aminosäuren, Hormone und Enzyme.

Diese werden durch Injektion dem Körper zurückgegeben, der nun durch diesen Reiz darauf reagieren kann. Das Immunsystem wird stimuliert und in seiner Abwehr aktiviert.

Ihren Einsatz findet diese Therapie vor allem bei

  • Regulationsstörungen im Hormonsystem
  • Immunstimulierenden Prozessen
  • Schmerzen, Krämpfen 
  • Allergien
  • Asthma
  • Hauterkrankungen (Neurodermitis, Nesselsucht, Ekzem...)
  • chronische Entzündungen (v.a. Urogenitalbereich)
  • Rheuma
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen nutzerfreundlichen Service zu bieten sowie Nutzerverhalten in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, unsere Seite zu nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Analysemaßnahmen zu. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK