Pathophysiognomik

Durch die Physiognomik besteht die Möglichkeit, seelische und körperliche Leiden durch Veränderungen im Gesicht (Farbe, Spannung, Strahlung) zu erkennen. Diese Veränderungen geben Auskunft über mögliche Erkrankungen der Zellstruktur, des Gewebes und der Organe in unserem Organismus. Selbstverständlich werden konkrete Nachweise (z.B. Blutwerte) zur Untermauerung der Diagnose mit einbezogen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen nutzerfreundlichen Service zu bieten sowie Nutzerverhalten in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, unsere Seite zu nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Analysemaßnahmen zu. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK